Spektakuläre Tauchgänge mit Scootern bei den Euro-Divers Kurumba

Spektakuläre Tauchgänge mit Scootern bei den Euro-Divers Kurumba

Spektakuläre Tauchgänge mit Scootern bei den Euro-Divers Kurumba

Mit Leichtgewichten zum Mantatanz

Scooter sind für Taucher ein Hilfsmittel, das zumindest im klassischen Sporttauchbereich nur schwer Fuß fast. Wer unter Wasser meditative Ruhe sucht, kann auf solch einen kleinen Turboprop sicherlich verzichten. Wer ab mittendrin und dabei sein möchte, sollte zumindest einmal probieren, wie sich ein Tauchgang unter Mantas, Stachelrochen oder entlang eines langen Wracks mit einem Scooter anfühlt.

Spektakuläre Tauchgänge mit Scootern bei den Euro-Divers Kurumba 5Mit Mantas und Stachelrochen auf Tuchfühlung durchs Wasser zu gleiten kann man ab sofort auch bei den Euro-Divers Kurumba. Drei neue AquaProp-Scooter von Bonex stehen dort für Tauchgäste ab sofort zur Verfügung. Die AquaProp-Scooter sind speziell für Sporttaucher entwickelt.

Sie sind mit nur 6 Kilogramm Gewicht wahre Leichtgewichte und das integrierte NiMh-Akkupack sorgt in den zwei zur Verfügung stehenden Geschwindigkeitsstufen für maximal 200 Minuten Vortrieb. In dieser Konfiguration (Akku, Gewicht) ist die neue Scootergeneration auch bei Flugreisen wieder mit dem Equipment problermlos transportierbar.

Die Möglichkeit, die Top-Tauchplätze von Kurumba mit einem Scooter zu ergründen, sollte man sich also nicht entgehen lassen.

3 scooter euro divers kurumba 20-11-2017An Chicken Island zum Beispiel warten geradezu größere Gruppen von Stachelrochen auf die Gelegenheit ein Tänzchen mit den Tauchern der Euro-Divers zu unternehmen. Und wer noch nie mit Mantas eine Achterbahnfahrt unternommen hat, sollte mit einem AquaProp einmal den Lankan Manta Point testen.

Spaßfaktor 100 Prozent und wenn man dann nach einem ausgiebigen Tauchgang mit den Mantas am Lankan Point aus der Manta Trust-Datenbank noch den persönlichen Steckbrief der gesichteten Tiere einsehen kann, wird da schon fast eine persönliche Geschichte draus.

So haben die Euro-Divers Guides und Tauchlehrer inzwischen schon fast ein familiäres Verhältnis zu den viele Male gesichteten Mantas „Yuma“ und „Badstuber“, die sich zumindest seit ihren ersten Sichtungen in 2011 im Nord Male Atoll heimisch zu fühlen scheinen.